DJK Olympia Bottrop 1950

Aus Cowboy’s Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Vereinsprofil
Olympia Bottrop.png
Stammdaten
Name: DJK Olympia Bottrop 1950
Vereinsfarben: Grün-Weiß
Ort: Bottrop Boy
Gründungsdatum: 26.12.1950
Sportarten: Tischtennis
ehem. Sportarten: Fußball, Leichtathletik
Sportstätte: Turnhalle an der ehem. Körnerschule
Braukstraße 256
46240 Bottrop
Navi: Walter-Spindler-Straße
Kontakt
Kontaktadresse: c/o Richard Bortz
Robert-Brenner-Straße 24
46240 Bottrop
E-Mail-Adresse: kontakt@olympia-bottrop.de
Homepage: www.olympia-bottrop.de
Vorstand
1. Vorsitzender: Richard Bortz
2. Vorsitzender: Michael Poetsch
1. Geschäftsführer: Jörg Müller
2. Geschäftsführer: Marcel Hoffmann
Kassenwart: Sebastian Schmitz
Sportwart: Hendrik Paskuda
Schülerwart: Michael Schirlo
Jugendwart: Hendrik Paskuda
Damenwart: Stefan Laagland
Mädchenwart: Stefan Laagland
Pressewart: Matthias Siebert
Sozialwart: Matthias Siebert
IT-Wart: Markus Bloch
Schriftführer: Richard Bortz
Hygienebeauftragter: Richard Bortz
Coronabeauftragter: Richard Bortz
Mitgliedschaften
Verband: WTTV
Bezirk: Münster
Kreis: Emscher-Lippe
Weitere Mitgliedschaften: Landessportbund NRW e. V.
Stadtsportbund Bottrop e. V.
DJK Diözesanverband Essen e. V.
Sportlich
höchste Spielklasse: NRW-Liga (2020/2021 und 2021/2022)
Herrenmannschaften: 6
Jungenmannschaften: 1

Die DJK Olympia Bottrop 1950 ist ein Tischtennisverein aus Bottrop Boy, der am 26.12.1950 gegründet wurde. Nachdem anfänglich auch Fußball und Leichtathletik angeboten wurde, ist heute (Stand April 2021) nur noch die Tischtennis-Abteilung aktiv.

Geschichte

1950 bis 1960

Am 2. Weihnachtstag, den 26.12.1950, trafen sich unter der Leitung von Kaplan Werres mehrere Pfarrangehörige der St. Peter Pfarrei in der Gaststätte Große-Wilde. Nach einer Aussprache waren alle Teilnehmer über die Gründung eines DJK Sportvereins einer Meinung.

Der neue Verein erhielt den Namen

DJK OLYMPIA BOTTROP 1950

1. Herren 1956
Die 1. Herren von 1956:
vorne (v.l.) Siegfried Kubitza, Hans-Georg Nickels
hinten (v.l.): Bernhard Wiechers, Karl-Heinz Janetta, Egon Tegelkamp und Georg Lieder

Der Verein wurde beim DJK Verband Rhein/Weser angemeldet. Fußball, Leichtathletik und Tischtennis waren die Sportarten, die den Verein belebten. Der Höhepunkt der Fußballabteilung war das Endspiel um den Carl-Mostert-Pokal 1955. Das Endspiel wurde mit 2:3 gegen TuS Altstadt-Gelsenkirchen verloren.

In der Leichtathletik wurden mehrere Kreis- und Bezirksmeister im Dreikampf gestellt. Bei den Kreismeisterschaften 1954 wurde der DJK Olympia Bottrop Kreismannschaftsmeister im Dreikampf.

Im Tischtennis herrschte immer reger Spielbetrieb. Drei Mannschaften waren ständig im Einsatz. Besonderer Wert wurde auf Nachwuchsarbeit gelegt. Eine große Anzahl von Freundschaftsspielen wurden außerhalb des Kreisgebietes ausgetragen. Scherlebeck, Bochum-Linden und Wacker Werne waren auswärtige Stationen.

Im Laufe der Jahre wurden die Spielverhältnisse im DJK Zentralverband immer schlechter. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Jahre 1959 wurde der Anschluss an die Spielbetriebe des WTTV und des WFV (Westdeutscher Fußballverband) beschlossen. Der Fußballspielbetrieb brach aus spieltechnischen Gründen des WFV zusammen.

Die Tischtennismannschaften nahmen in der Spielzeit 1959/60 den Spielbetrieb im WTTV Kreis Oberhausen/Bottrop auf. Die Herrenmannschaft errang einen guten Platz in der l. Kreisklasse.


1961 bis 1969

Zu Beginn der Spielzeit 1960/1961 wurde der Spielbetrieb im Tischtennis eingestellt. Einige Sportkameraden schlossen sich anderen Vereinen an. Willi Smolka wurde beim TTC 47 Bottrop Stammspieler der 1. Mannschaft.

In der Spielzeit 1961/1962 wurde der Fußballspielbetrieb wieder aufgenommen. Die vereinstreuen Tischtennisspieler versuchten immer wieder aktiv zu werden. Alle Anstrengungen scheiterten jedoch an der Spielmöglichkeit im Jugendheim St. Peter. Der Saal wurde von Pfarrer Haversath für sportliche Veranstaltungen nicht freigegeben.

Im Jahre 1965 zerbrach durch Unstimmigkeit die l. Fußballmannschaft. Damit der Verein nicht ganz zerfiel, forderte der l. Vorsitzende, Bernhard Wiechers, den Sportkameraden Karl-Heinz Janetta auf, gemeinsam die Tischtennisabteilung wieder zu aktivieren. Nach mehreren Verhandlungen gab Pfarrer Haversath seine Zustimmung den Tischtennisbetrieb im Saal des Jugendheimes St. Peter aufzunehmen. Fast alle früheren Spieler kehrten zu ihrem alten Verein zurück. Durch die sportlichen Tischtenniserfolge wurden die Fußballer auch wieder aktiv. Leider war die Tischtennisabteilung in der DJK Olympia Bottrop die kleinere Gruppe und konnte sich nicht richtig entfalten.

1. Herren 1976
Die 1. Herrenmannschaft von 1976 stieg in die Bezirksliga auf
(v.l.): F. Halatsch, H. Tietz, M. Schirlo, G. Burghofer, E. Koziolek, D. Gleiss und V. Zellmer

1968 wurde der Tischtennisabteilung für sportliche Veranstaltungen die Turnhalle der Liesenfeld-Schule von der Stadt Bottrop zugesprochen. Der sportliche Erfolg stellte sich sofort ein. Am Ende der Spielzeit 1968/1969 fehlte unserer Herrenmannschaft vor dem letzten Spiel ein Punkt zum Aufstieg in die Bezirksklasse. Zum entscheidendem Spiel gegen TTG Osterfeld II fehlte Spitzenspieler Siegfried Kubitza. Das Spiel wurde mit 7:9 verloren und unsere Herrenmannschaft musste mit drei weiteren Mannschaften wegen Punktgleichheit eine Aufstiegsrunde austragen. Leider fehlte zum Erfolg die Kraft nach der anstrengenden Serie.

Das Jahr 1969 brachte die große Wende im Verein. Die Fußballabteilung strebte die Fusion mit dem TV Gut-Heil Bottrop an. Der neue Verein nannte sich SC Bottrop 1950/56.

Unsere Tischtennisspieler waren gegen die Fusion und machten DJK Olympia Bottrop zu einem Tischtennisverein. Als erstes wurden fünf neue Tischtennisplatten angeschafft. Der Trainingsbetrieb nahm enorm zu. Dieses machte sich an den Erfolgen unserer Mannschaften bemerkbar.

Seitdem spielten unsere Mannschaften hauptsächlich auf der Kreisebene Oberhausen/Bottrop, später im Kreis Emscher-Lippe erfolgreich mit.

Aber auch in höheren Klassen spielte DJK Olympia Bottrop 1950 häufig mit.

Zum Beispiel fehlte unserer 1. Herrenmannschaft aus den 1980ern nur 1 Punkt zum Aufstieg in die Verbandsliga.

Darüber hinaus spielten unsere Mädchen- und Jungenmannschaften auch in den höchsten Nachwuchsklassen auf der Verbandsebne mit. Selbst unsere Schüler- und Schülerinnen spielten regelmäßig in den Bezirksligen mit.

Das Vereinsleben wurde schon immer durch ein familiäres, kameradschaftliches und sportliches Miteinander geprägt.

 Info: Bis hier wurde die Chronik von Bernhard Wiechers(†) und Stefan Laagland verfasst.[1]

Sportliches

Die 1. Herren legte in letzten Jahren eine Serie von drei Aufstiegen in sechs Jahren hin, von der Bezirksliga über Landes- und Verbandsliga bis in die NRW-Liga. Die erste Saison in der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene lief allerdings weniger erfolgreich. Die olympische Erste verbleibt mit Kapitän Matthias Siebert für die Saison 2021/2022 nur deshalb in der NRW-Liga, weil die Saison 2020/2021 wegen der Corona-Pandemie abgebrochen und annulliert wurde.

Auch die 2. Herren profitiert in der Bezirksliga von der Annullierung der Saison, in der noch nicht einmal zu Ende gespielten Vorrunde gelang der Mannschaft um Kapitän Robert Daitschmann kein Sieg.

Sponsoren

  • Seit der Saison 2019/2020 ist das griechische Restaurant „Mylos“ in Bottrop der Hauptsponsor auf den Spielertrikots
  • Seit der Sasion 2019/2020 steht das bottroper Bauunternehmen „Lindemann“ auf den Trikots der Nachwuchsspieler, zudem auf mehren Banden zur Spielfeldbegrenzung

Weblinks

Einzelnachweise