Omega:Anleitungen/Fehlercodes auslesen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Cowboy's Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 43: Zeile 43:
  
 
{{Omega:Fehlercodes_auslesen/FC-Liste}}
 
{{Omega:Fehlercodes_auslesen/FC-Liste}}
 +
 +
{{Achtung|Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll dem Hobbyschrauber lediglich als Hilfsmittel dienen. Alle Arbeiten am KFZ bergen eine Unfallgefahr in sich.}}
  
 
{{Navigation Anleitungen Omega}}
 
{{Navigation Anleitungen Omega}}

Aktuelle Version vom 11. November 2014, 01:28 Uhr

Startseite > Anleitungen > Anleitungen/Fehlercodes auslesen

Die Motorelektronik hat einen Fehlerspeicher, in dem sie Fehlercodes (FC) ablegt. Der FOH liest diese FC mit einem Diagnosegerät aus, um Fehler in der Motorsteuerung zu finden und zu beheben. So ein Diagnosegerät kostet mehrere hundert Euro, sowas leisten sich die wenigsten Hobbyschrauber. Aber man kann beim Omega B, allerdings nur beim VFL, den FC auch mit einer Drahtbrücke über mit MKL auslesen. Die Hobbyschrauber sagen auch ausblinken dazu, da die MKL die FC über Blinksignale ausgibt.

ACHTUNG:
Diese Anleitung darf nur beim VFL nachgemacht werden. Beim Faceliftmodell wurde auf CAN-Bus umgestellt, da verursacht diese Anleitung teure Schäden in der Elektronik!

ACHTUNG:
Diese Anleitung darf nur nachgemacht werden, wenn der Diagnoseanschluss ein 16-poliger ALDL-Anschluss ist (vergl. Fotos unten). Beim ebenfalls 16-poligen OBD-2-Anschluss (sieht anders aus) darf zur Vermeidung von Schäden niemals die Drahtbrücke gesteckt werden!

Vorbereitung

Eine solche Drahtbrücke reicht, um den Fehlerspeicher auszublinken

Werkzeug

Man braucht nur eine Drahtbrücke, z. B. eine zurecht gebogene Büroklammer. Ratsam ist zudem ein Zettel und ein Stift, damit die ausgegebenen Codes mitgeschrieben werden können.

Vorarbeiten

Unter dem Lenkrad befindet sich der Diagnosestecker rechts bei den Relais (Markierung)

Lokalisiert den Diagnosestecker, an den der FOH sein Diagnosegerät anschließt. Er befindet sich hinter einer Klappe unter dem Lenkrad. Links sind die Sicherungen, rechts ein paar Relais – und der Diagnoseanschluss.

HINWEIS:
Tritt ein Fehler auf und die MKL leuchtet, wird der FC im Speicher abgelegt. Tritt der Fehler anschließend nicht nochmal auf, wird er nach 20 Motorstarts automatisch aus dem Speicher gelöscht. Man sollte sich mit dem Auslesen also beeilen.

Fehlercodes ausblinken

ACHTUNG:
Noch einmal die Warnung, diese Anleitung nur beim VFL mit ALDL-Anschluss nachzumachen! Ansonsten drohen teure Schäden in der Fahrzeugelektronik!

Die Pinbelegung des Diagnoseanschlusses

Wenn ihr den Anschluss gefunden und euch vergewissert habt, dass es sich um einen ALDL-Anschluss handelt, kann es losgehen:
Schaltet die Zündung aus, wenn sie eingeschaltet ist, und setzt die Drahtbrücke zwischen die Pins 5 und 6 im Diagnoseanschluss. Wem das zu eng ist, darf auch die Pins 4 und 6 brücken, da die Pins 4 und 5 beides Masseanschlüsse sind.

ACHTUNG:
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass keine anderen Anschlüsse elektrischen Kontakt zur Drahtbrücke bekommen, da es sonst zu Schäden in der Motorelektronik kommen kann!

Jetzt schaltet die Zündung ein und beachtet die MKL. Die beginnt nämlich jetzt, fröhlich vor sich hin zu blinken.

HINWEIS:
Es gibt Modelle mit zweistelligen Codes, und ab etwa 1997 mit vierstelligen Codes. Beide Varianten unterscheiden sich in der Darstellung.

Die Modelle mit zweistelligem Code beginnen mit der Ausgabe des Code 12 ("Diagnosebeginn"), der dreimal wiederholt wird. Sind Fehler im Speicher abgelegt, werden diese anschließend in aufsteigender, numerischer Reihenfolge ausgegeben und auch je dreimal wiederholt. Das Ganze geht dann so lange, bis die Drahtbrücke aus dem Diagnoseanschluss entfernt wird.

Vierstellige Codes kennen kein Startsignal, hier wird direkt mit der Ausgabe der gespeicherten Fehler begonnen. Ist der Fehlerspeicher leer, wird die MKL hier nicht blinken.

HINWEIS:
Beachtet, das die Ziffer 0 durch zehnmaliges Blinken der MKL dargestellt wird.

MKL Animation.gif
Dies ist die Darstellung der Fehlercodes 0335 und 0340 ausgegeben werden. Das GIF stammt von Axcell, vielen Dank!
Die Drahtbrücke sitzt
Rot markiert ist hier die MKL

Liste der Fehlercodes

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Alle Angaben ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung!
(Quelle)

Zwei- und dreistellige Fehlercodes

FC Bedeutung
10 Codevariante nicht programmiert
12 Diagnosebeginn
13 Lambdasonde - keine Spannungsänderung
14 Kühlmitteltemperatursensor - Spannung zu niedrig
15 Kühlmitteltemperatursensor - Spannung zu hoch
16 Klopfsensor 1 - keine Spannungsänderung
17 Klopfsensor 2 - keine Spannungsänderung
18 Klopfsteuergerät - kein Signal
19 Drehzahlsensor - falsches Signal
21 Drosselklappen-Potentiometer - Spannung zu hoch
22 Drosselklappen-Potentiometer - Spannung zu niedrig
23 Klopfsteuergerät
24 Geschwindigkeitssensor
25 Einspritzventil Nr. 1 - Spannung zu hoch
26 Einspritzventil Nr. 2 - Spannung zu hoch
27 Einspritzventil Nr. 3 - Spannung zu hoch
28 Einspritzventil Nr. 4 - Spannung zu hoch
29 Einspritzventil Nr. 5 - Spannung zu hoch
31 Drehzahlsensor - kein Signal
32 Einspritzventil Nr. 6 - Spannung zu hoch
33 AGR-Unterdruckschaltventil - Spannung zu niedrig
34 AGR-Unterdruckschaltventil - Spannung zu hoch
35 Leerlaufregelventil
37 Motorstörung-Warnleuchte - Spannung zu niedrig
28 Lambdasonde - Spannung zu niedrig
29 Lambdasonde - Spannung zu hoch
41 Geschwindigkeitssensor - Spannung zu niedrig
42 Geschwindigkeitssensor - Spannung zu hoch
44 Lambdasonde/Einspritzsignal - Gemisch zu mager
45 Larnbdasonde/Einspritzsignal - Gemisch zu fett
46 Luftpumpe/Relais - Spannung zu niedrig
47 Luftpumpe/Relais - Spannung zu hoch
48 Versorgungsspannung - niedrig
49 Versorgungsspannung - hoch
51 Steuergerät - Fehler im Speicher (PROM)
52 Motorstörung-Warnleuchte - Spannung zu hoch
53 Kraftstoffpumpenrelais - Spannung zu niedrig
54 Kraftstoffpumpenrelais - Spannung zu hoch
55 Steuergerät
56 Leerlaufregelventil - Spannung zu hoch
57 Leerlaufregelventil - Spannung zu niedrig
59 Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 1 - Spannung zu hoch
61 Aktivkohlefilter-Magnetventil - Spannung zu niedrig
62 Aktivkohlefifter-Magnetventil - Spannung zu hoch
63 Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 2 - Spannung zu hoch
65 Gemischregulierwiderstand - Spannung zu niedrig
66 Gemischregulierwiderstand - Spannung zu hoch
67 Drosselklappenschalter
68 Leerlaufschalter - öffnet nicht
69 Ansauglufttemperatursensor - Spannung zu niedrig
71 Ansauglufttemperatursensor - Spannung zu hoch
72 Drosselklappenschalter - öffnet nicht
73 Luftmengen-/Luftmassenmesser - Spannung zu niedrig
74 Luftmengen-/Luftmassenmesser - Spannung zu hoch
75 Drehmomentregelung (Automatikgetriebe) - Spannung zu niedrig
76 Drehmomentregelung (Automatikgetriebe) - fehlerhaft
79 Antriebsschlupfregelung-Steuergerät - Motoreingriff inkorrekt
81 Einspritzventil Nr. 1 - Spannung zu niedrig
82 Einspritzventil Nr. 2 - Spannung zu niedrig
83 Einspritzventil Nr. 3 - Spannung zu niedrig
84 Einspritzventil Nr. 4 - Spannung zu niedrig
85 Einspritzventil Nr. 5 - Spannung zu niedrig
86 Einspritzventil Nr. 6 - Spannung zu niedrig
87 Klimaanlagen-Abschaltrelais - Spannung zu niedrig
88 Klimaanlagen-Abschaltrelais - Spannung zu hoch
89 Lambdasonde - Spannung zu niedrig
91 Lambdasonde - Spannung zu hoch
92 Nockenwellenpositionssensor - falsches Signal
93 Nockenwellenpositionssensor - Spannung zu niedrig
94 Nockenwellenpositionssensor - Spannung zu hoch
95 Warmstartventil - Spannung zu niedrig
96 Warmstartventil - Spannung zu hoch
97 Antriebsschlupfregelung-Steuergerät - falsches Signal
98 Lambdasonde - Spannung zu niedrig
113 Ladedruckregelung - Ladedruck zu hoch
114 Ladedruck Leerlauf - über Maximalwert
115 Turbolader Vollast - unter Minimalwert
116 Ladedruck - über Maximalwert
117 Ladedruckregelventil - Spannung zu niedrig
118 Ladedruckregelventil - Spannung zu hoch
119 Saugrohrdrucksensor - Bereich/Leistung
121 Lambdasonde 2 - Gemisch zu mager
122 Lambdasonde 2 - Gemisch zu fett
123 Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 1 - blockiert
124 Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 2 - blockiert
125 Saugrohrdrucksensor - unter Minimalwert
126 Saugrohrdrucksensor - über Maximalwert
129 Abgasrückführung - Spannung zu niedrig
131 Abgasrückführung - Spannung zu hoch
132 Abgasrückführung - falsches Signal
133 Abgasrückführung 2 - Spannung zu hoch
oder
Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 2 - Spannung zu niedrig
134 Abgasrückführung 2 - Spannung zu niedrig
oder
Ansaugluftumschaltungs-Magnetventil 2 - Spannung zu hoch
135 Motorstörung-Warnleuchte - Spannung zu niedrig
136 Steuergerät
137 Steuergerät-Kasten - Temperatur zu hoch
138 Saugrohrdrucksensor - Spannung zu niedrig
139 Saugrohrdrucksensor - Spannung zu hoch
143 Wegfahrsperre - kein/falsches Signal
144 Wegfahrsperre - kein Signal
145 Wegfahrsperre - falsches Signal

Vierstellige Fehlercodes

FC Bedeutung
0013 Schaltkreis der Lambdasonde offen
0014 Kühlmitteltemperatursensor zu niedrige Spannung
0015 Kühlmitteltemperatursensor zu hohe Spannung
0016 Klopfsensorfehler Kreis 1
0017 Klopfsensorfehler Kreis 2
0018 Klopfsensormodul oder Rechner fehlerhaft
0019 Signal der Motordrehzahl falsch
0021 Drosselklappenpotentiometer Spannung zu hoch
0022 Drosselklappenpotentiometer Spannung zu niedrig
0023 Klopfsensormodul oder Rechner fehlerhaft
0024 Kein Fahrzeuggeschwindigkeitssignal
0025 Einspritzdüse 1 Spannung zu hoch
0026 Einspritzdüse 2 Spannung zu hoch
0027 Einspritzdüse 3 Spannung zu hoch
0028 Einspritzdüse 4 Spannung zu hoch
0029 Einspritzdüse 5 Spannung zu hoch
0031 Kein Signal der Motordrehzahl
0032 Einspritzdüse 6 Spannung zu hoch
0033 Abgasrückführungsventil Spannung zu niedrig
0034 Abgasrückführungsventil Spannung zu hoch
0035 Kontrollleuchte Spannung zu niedrig
0036 ROZ-Schaltkreis
0037 Massefehler der Warnlampe
0038 Lambdasonde Spannung zu niedrig
0039 Lambdasonde Spannung zu hoch
0041 Geschwindigkeitssensor Spannung zu niedrig
0042 Geschwindigkeitssensor Spannung zu hoch
0044 Lambdasonde Gemisch zu mager
0045 Lambdasonde Gemisch zu fett
0046 Relais der Sekundärluftpumpe Spannung zu niedrig
0047 Relais der Sekundärluftpumpe Spannung zu hoch
0048 Batteriespannung niedrig
0049 Batteriespannung hoch
0051 Rechner fehlerhaft, Speicher
0052 Fehler in der Warnlampenversorgung
0053 Relais der Kraftstoffpumpe, Massefehler
0054 Relais der Kraftstoffpumpe, Versorgungsfehler
0055 Rechner fehlerhaft
0056 Massefehler des Leerlaufventils
0057 Schaltkreis des Leerlaufventils offen
0059 Kodieren der Wegfahrsperre
0061 Massefehler des Tankventils
0062 Tankventil Versorgungsfehler
0063 Lufteinlassventil Versorgungsfehler
oder
EST-Zündspule Zylinder 2+3 Spannung zu niedrig
0064 EST-Anschluss Spannung zu niedrig
0065 CO-Potentiometer (Motronic) zu niedrige Spannung
oder
Zu hohe Temperatur im Rechnergehäuse (Simtec)
0066 CO-Potentiometer, zu hohe Spannung
0067 Schalter der Leerlauf Drosselklappe
0068 Leerlauf-Positionsschalter Spannung zu hoch
oder
CO-Potentiometer zu hohe Spannung
0069 Lufttemperatursensor zu niedrige Spannung
0071 Lufttemperatursensor zu hohe Spannung
0072 Drosselklappe, Volllastschalter
0073 Luftmengenmesser zu niedrige Spannung
0074 Luftmengenmesser zu hohe Spannung
0075 Kraftübertragungsschalter zu niedrige Spannung
0076 Kontinuierliche Drehmomentkontrolle
0079 Antriebssteuereinheit
0081 Einspritzventil Spannung zu hoch
oder
Einspritzdüse 1 zu niedrige Spannung
0082 Einspritzdüse 2 zu niedrige Spannung
0083 Einspritzdüse 3 zu niedrige Spannung
0084 Einspritzdüse 4 zu niedrige Spannung
0085 Einspritzdüse 5 zu niedrige Spannung
0086 Einspritzdüse 6 zu niedrige Spannung
0087 Massefehler Relais der Klimaanlage
0088 Relais der Klimaanlage Versorgungsfehler
0091 Kraftstoffsperre Spannung zu niedrig
oder
Heizung der Lambda-Sonde zu hohe Spannung
0092 Kraftstoffsperre Spannung zu hoch
oder
Hallsensor (Nockenwellensensor) falsches Signal
0093 Vierfachantriebsmodul
oder
Hallsensor zu niedrige Spannung (Motronic)
oder
Kein Signal der Wegfahrsperre (Simtec)
0094 Hallsensor zu hohe Spannung (Motronic)
oder
Wegfahrsperre falsches Signal (Simtec)
0095 Motorlastsignal Spannung zu niedrig
0098 PTC-Signal Spannung zu niedrig
oder
Heizung der Lambdasonde zu niedrige Spannung (Simtec)
0099 PTC-Signal Spannung zu hoch
0100 Luftmengenmesser
0110 Lufttemperatursensor
0115 Kühlmitteltemperatur
0120 Drosselklappenpotentiometer
0130 Spannung des Stromkreises der Lambda-Sonde
0135 Spannung für das Aufheizen der Lambda-Sonde
0150 Spannung des Stromkreises der Lambda-Sonde
0170 Lambda-Sonde Gemisch zu Fett
0173 Lambda-Sonde
0201 Spannung der Einspritzdüse 1
0202 Spannung der Einspritzdüse 2
0203 Spannung der Einspritzdüse 3
0204 Spannung der Einspritzdüse 4
0205 Spannung der Einspritzdüse 5
0206 Spannung der Einspritzdüse 6
0230 Relais der Benzinpumpe
0325 Spannung des Klopfsignals Stromkreis 1
0330 Spannung des Klopfsignals Stromkreis 2
0335 Falsches Signal für die Motordrehzahl
0340 Spannung des Hall-Sensors
0351 Zündspannung Zylinder 1+4
0352 Zündspannung Zylinder 2+3
0403 Abgasrückführungsventil
0410 Relais der Sekundärluftpumpe
0411 Sekundärluftdurchfluss
0443 Spannung des Tankventils
0500 Kein Signal des Geschwindigkeitssensors
0505 Spannung der Leerlaufregelung
0550 Spannung der Servolenkung
0560 Spannung der Batterie
0602 Rechnerprogramm
1105 Signal des Drucksensors
1110 Ventil 1 des Ansaugkrümmers
1111 Ventil 2 des Ansaugkrümmers
1112 Blinker zu niedrige Spannung
1113 Ventil 2 des Ansaugkrümmers
1229 Primärstromkreis Versorgungsrelais
1230 Versorgung des Kraftrelais
1326 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 1
1327 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 2
1328 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 3
1329 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 4
1330 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 5
1331 Höchstgrenze der Klopfregelung am Zylinder 6
1340 Mechanische Verstellung des Nockenwellensensors
1405 Spannung des Abgasrückführungsventil
1410 Spannung des Relais der Klimaanlage
1501 Falscher Code der Wegfahrsperre
1502 Signal der Wegfahrsperre
1502 Falsches Signal der Wegfahrsperre
1530 Relais der Klimaanlage
1600 Rechnerprogramm
1601 Hohe Temperatur des Rechners
1602 Klopfsignal Modul
1690 Spannung der Warnlampe
1740 Spannung der Kraftübertragungssteuerung

ACHTUNG:
Diese Anleitung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll dem Hobbyschrauber lediglich als Hilfsmittel dienen. Alle Arbeiten am KFZ bergen eine Unfallgefahr in sich.